Information for parents of children who do not speak German 10 – 16 years

Basic Information

Children speaking a foreign language attend a Welcome class, usually cared for by two teachers, who find out fast where the pupils need support. They focus on learning German.

At the same time they are connected to a standard class, where they participate in sports, art oder crafts in order to get into contact with German speaking children to train german as fast as possible.

As soon as possible the children will take part in maths or English in the standard class if they are fit in these subjects. The Welcome class is used to support them in these subjects and to improve their German knowledge.

After a period oft wo years at the most this phase must come to an end. The pupils take part in the standard class, coping with all tests and exams to get their diploma.

Additional support takes place in the afternoons.

As soon as zhe pupils are fit in German we check in cooperation with Carl-Benscheidt-Ralschule and Gymnasium Alfeld which school career is best suited for every chld and we accompany him or her to that school.

You can sign in any day between 9:00 and 12:20 h. As there is no secretary at the moment please call and arrange an appointment.

Before the Easter holidays come to an end we offer a date for information and signing-i:

Tuesday, 2022-04-19 betweeen 10.00 and 12:00 h

We are looking forward to meeting you and your children.

Informationen für Eltern nicht deutschsprachiger Kinder

10 – 16 Jahre

Grundinformationen

Fremdsprachige Kinder besuchen bei uns eine Willkommensklasse, in der sie zumeist von zwei Lehrkräften betreut werden, die schnell feststellen, wo die Kinder die meiste Unterstützung benötigen. Der Schwerpunkt liegt auf Sprachunterricht.

Gleichzeitig werden sie einer Regelklasse zugeordnet. Dort nehmen sie z.B. am Sport-, Kunst- oder Werkunterricht teil, so dass sie viel Kontakt mit deutschsprachigen Kindern haben und schneller Deutsch lernen können.

Sobald wie möglich sollen die Kinder auch in ihren besten Fächern, z.B. Mathematik oder Englisch am jeweiligen Unterricht der Regelklasse teilnehmen. In der Willkommensklasse werden sie dabei unterstützt und lernen gleichzeitig weiterhin aktiv Deutsch.

Nach zwei Jahren muss diese Phase abgeschlossen werden. Spätestens dann nehmen die Kinder ausschließlich am Unterricht in der Regelklasse teil und schreiben alle Arbeiten und Prüfungen mit, können einen Abschluss erwerben.

Weitere zusätzliche Förderung ist im Nachmittagsbereich möglich und oft nötig.

Sobald die Schüler ausreichend Deutch sprechen, prüfen wir in Kooperation mit der Carl-Benscheidt-Realschule und dem Gymnasium Alfeld, welche Schullaufbahn für jedes Kind die beste ist und begleiten sie dorthin.

Eine Anmeldung ist jederzeit zwischen 9:00 und 12:30 möglich. Da unser Sekretariat im Moment nicht besetzt ist, bitte vorher anrufen und einen Termin vereinbaren.

Gegen Ende der Osterferien bieten wir einen Info- und Anmeldetermin an:

Dienstag, den 19.4.2022 zwischen 10:00 und 12:00 Uhr

Wir freuen uns auf Sie und Ihre Kinder.

Radschulwegplanung

Liebe Schülerinnen, liebe Schüler,

Hiermit laden wir alle Schülerinnen und Schüler ein, an einer Befragung zur Situation mit dem Fahrrad auf den Schulwegen teilzunehmen.

Diese Befragung führen wir in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Hildesheim und anderen Schulen im Landkreis durch, da wir möchten, dass ihr möglichst sicher zu uns in die Schule kommt.

Damit wir euch Hinweise geben können, wie ihr richtig mit Gefahrenstellen und schwierigen Situationen umgehen könnt und damit wir uns für Änderungen auf den Straßen einsetzen können, ist es notwendig zu wissen, wo es auf eurem Schulweg Probleme gibt. Hierfür benötigen wir deine Mitarbeit, weil du deinen Schulweg am besten kennst!

Deine Teilnahme an der Befragung ist selbstverständlich freiwillig. Der Fragebogen wird von dir anonym ausgefüllt und durch das Ingenieurbüro SHP aus Hannover ausgewertet. Daten werden nur für den Zeitraum der Befragung und der Auswertung abgespeichert und abschließend gelöscht.
Für deine Unterstützung möchten wir uns bereits an dieser Stelle herzlich bedanken.

Sabine Hartmann

(Schulleitung)

Du kannst diesen Link verwenden: https://www.jetzt-mitmachen.de/hildesheim/

Der Juniorwahltag der SHS

Auf die Stimmzettel, fertig los … hieß es am 23.09.2021 für die Jahrgänge 8 bis 10 der Schulrat-Habermalz-Schule  anlässlich der Bundestagswahl am 26. September 2021.

Aber Moment mal, Jugendliche können doch nicht wählen! Doch, sie können, sie dürfen nur nicht. Genau da setzt das bundesweite Projekt „Juniorwahl“ an. Seit seinem Bestehen 1999 entwickelte es sich zum größten Schulprojekt der politischen Bildung in Deutschland. Neben dem Wahlakt mit realitätsgetreuen Wahlmaterialien geht es darum, ein Sprachrohr für Jugendliche zu sein. Immerhin werden die Ergebnisse an Berlin übermittelt, sodass die Politiker einerseits sehen können, wie sie bei dieser Gruppe ankommen und andererseits kann dies durchaus ein Blick in die Zukunft sein. Denn der Juniorwähler von heute ist der Bundestagswähler von morgen. So kann durch diese Wahl Einfluss auf die Politik genommen werden.

Und so liefen bereits in den Wochen davor die Vorbereitungen für die bundesweite Juniorwahl auf Hochtouren. Im Unterricht wurden das Wahlsystem, die unterschiedlichen Parteien und die Sinnhaftigkeit des Wählens thematisiert. Eine Klasse hatte sich dabei bereit erklärt, die Wahl zu planen und durchzuführen. Ihre Motivation bestand vor allem darin, bei Ihren Mitschülern Interesse an Politik zu wecken.

Lisa Großmann und Charlyn Loges geben ihre Stimme ab.

Die Klasse 10a stellte nicht nur Ihren Raum als Wahllokal zu Verfügung, sondern kontrollierte, ob die Wähler mit den im Wählerverzeichnis aufgelisteten Namen übereinstimmten. Bei Fragen stand sie den Schülern Rat gebend zur Seite. Auch die anwesende Mitarbeiterin der Alfelder Zeitung stellte treffend fest, dass sich die professionelle Haltung dieser Klasse auf alle Wähler übertrug. Und so zeigten 98 Schüler, dass sie wählen können, obwohl sie es nicht dürfen.

Natürlich ließ es sich die 10a nicht nehmen, die Auszählung der Wählerstimmen durchzuführen und so kann hier gezeigt werden, wie die Schüler der Schulrat-Habermalz-Schule wählten.

(Ergebnisse folgen)

Corona-Infektion an der SHS

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

leider ist nun auch unsere Schule von Corona betroffen. Ein/e Schüler/In der Klasse 7a wurde positiv getestet. Das Gesundheitsamt hat bisher noch keine endgültigen Maßnahmen ergriffen.

Als Eilmaßnahme schicken wir alle Schülerinnen und Schüler der Klasse 7a vorläufig zum Distanzlernen nach Hause. Sobald das Gesundheitsamt den Fall bearbeitet hat, erhalten Sie weitere Nachrichten.

Nach unserer Einschätzung hat sich die Klasse vorbildlich an die Maskenpflicht, die Abstandsregeln, das Lüften und die Handhygiene gehalten, sodass NICHT davon auszugehen ist, dass sich weitere Schülerinnen oder Schüler infiziert haben. Achten Sie bitte trotzdem auf mögliche Anzeichen wie Husten, Fieber, Verlust des Geschmackssinns usw.

Sollten Sie weitere Informationen benötigen, rufen Sie gern an. Wenn Ihr Kind auch auf Corona getestet wird, informieren Sie uns bitte umgehend.

Da der Inzidenzwert im Landkreis Hildesheim aktuell unter 100 liegt und das Gesundheitsamt keine Quarantäne angeordnet hat, wechselt die Schule nicht ins Szenario B.

Wir hoffen, dass alles gut verläuft und wünschen dem/der Erkrankten und der Familie gute Besserung.

Mit freundlichen Grüßen

Sabine Hartmann

(Schulleitung)

Anmeldeunterlagen für die Jahrgänge 6 – 10

Wenn Sie ein Kind für die Jahrgänge 6 – 10 an der SHS anmelden möchten, finden Sie unten die jeweiligen Unterlagen zum Herunterladen. Sie können auch telefonisch einen persönlichen Termin im Sekretariat vereinbaren: 05181 9115 -0.

Fehlende Unterlagen können nachgereicht werden.

Die Formulare zur Lernmittelausleihe finden Sie hier: http://shs-alfeld.de/?p=1215

Markt der Bildungsmöglichkeiten informiert

Erneut hatten die weiterführenden Alfelder Schulen zum Markt der Bildungsmöglichkeiten in das Forum der Schulrat-Habermalz-Schule eingeladen. So hatten die Eltern die Chance, sich bei einem Termin über alle drei Schulformen zu informieren. Neben den Schulleitungen standen auch Lehrkräfte zum Gespräch bereit. Schülerinnen und Schüler der 9a der Habermalz-Schule versorgten die Besucher unter Anleitung ihrer Klassenlehrerin Frau Höweling mit Kuchen und Getränken.

Das Gymnasium präsentierte neben den Unterrichtsangeboten auch den Ganztagsbereich, wie z.B. die Schülerfirma und das Jugendrotkreuz, das den Schulsanitätsdienst organisiert.

Herr Schrader von der Carl-Benscheidt-Realschule gestaltete mit seinen Schülerinnen und den Kindern der Besuchereltern schwimmende Seerosen. Am Stand nebenan konnten die zukünftigen Fünftklässler Raketen bauen, während die Eltern Zeit hatten, sich ausführlich mit den Vertretern der Schulen zu beraten, um die richtige Schulform für ihr Kind herauszufinden.

Auch Emil, der Schulhund der Habermalz-Schule, begrüßte die Interessierten freundlich.

Einen tieferen Einblick in die Arbeit der Schulen können die Kinder an den Schnuppertagen gewinnen, zu denen demnächst über die Grundschulen und Ankündigungen in der Presse separat eingeladen wird.

Habermalz-Schülerinnen übergeben riesige Spende

Begonnen hatte es vor den Osterferien. Die drei muslimischen Schülerinnen Fatima Hassanzadah, Hangama Samadi und Shiba Joshan Por waren so dankbar für die Bildungschancen, die ihnen in Deutschland zur Verfügung standen, dass sie dazu beitragen wollten, dass andere Kinder ebensolche Chancen erhalten, ohne ihr Heimatland verlassen zu müssen. Die drei riefen eine Spendensammelaktion ins Leben, die nun, kurz vor den Sommerferien mit einem großen Schulfest an der Schulrat-Habermalz-Schule endete.

Zahlreiche Besucher tummelten sich auf den Schulgelände, amüsierten sich bei den fantasievollen Mitmachangeboten, genossen Leckereien oder lauschten der Musik der Band.

Dann kam die Abrechnung, denn für den letzten Schultag war Udo Stolte von der Organisation „Shelter Now“ aus Braunschweig eingeladen. Ihm sollte für die Kinder in Kabul das in vielen Wochen gesammelte übergeben werden.

Erwartungsvoll versammelten sich die Habermalz-Schüler im Forum. Auch die stellvertretende Landrätin Waltraud Friedemann und die Schulleiterin der Realschule, Dagmar Herzog, hatten sich eingefunden. Die Realschule hatte die Spendenaktion mit großzügigen Beiträgen unterstützt.

Stolte hatte Fotos und kurze Videos aus der Schule mitgebracht, die „Shelter Now“ bereits in Kabul betreibt. Darauf war deutlich zu sehen, warum ein neues, größeres Schulgebäude notwendig ist. Deshalb freuten sich Fatima, Hangama und Shiba, dass sie ihm 3700,00 Euro übergeben konnten. Sichtlich gerührt bedankten sich die drei bei ihren Schulkameraden und dem Kollegium für die Unterstützung, und auch Stolte freute sich darauf, das Geld in Kabul für die Kinder einsetzen zu können.

Weitere Spenden können noch auf das Konto der Schulrat-Habermalz-Schule eingezahlt werden, bei der Volksbank Alfeld IBAN: DE40 2789 3760 3101 7754 01, BIC: GENODEF1SES.