Ein etwas anderes Sportfest

Am Freitag, den 03.06. 2022 erwartete die Schülerinnen und Schüler der Schulrat-Habermalz-Schule in Alfeld ein ganz besonderes Event. Ein Sportfest der anderen Art, das aufgrund der Coronabeschränkungen und der Einschränkungen durch das Impfzentrum eigentlich schon hätte vor zwei Jahren hätte stattfinden sollen.

Die Firma Trixitt bot unter dem Motto „Wir bewegen Schulen“ sehr auffordernde und große, aufblasbare Sportstationen an, die von den Schülerinnen und Schülern klassenweise durchlaufen wurden, um Punkte für die gesamte Schule zu sammeln.

Nach einer gemeinsamen Erwärmung zur Musik haben alle Schüler bei bestem Wetter begeistert das Angebot genutzt.

Neben einem Hindernisparcours, einem Menschen-Kicker, einer Sprintstation, einer Basketballstation und einem Völkerballfeld wurde Floorball gespielt und der Weitsprung aus dem Stand erprobt.

Alle Beteiligten hatten großen Spaß und haben als Gruppen in toller Zusammenarbeit fleißig Punkte gesammelt.

Auch Fair Play spielte eine wichtige Rolle, da das beste Teamplay ausgezeichnet wurde. Hier gewann mit knappem Vorsprung die Klasse 6s, die aus Kindern besteht, die noch nicht lange in Deutschland sind.

Am Mittag hatten alle Schüler dann erschöpft, aber glücklich eine hohe Punktzahl erreicht, die die Zahl vieler anderer Schulen übertraf.

Herr Brinkmann, der Fachleiter Sport, war beeindruckt von der Begeisterung, mit denen alle Schüler an diesen Stationen teilnahmen und zeigte sich beeindruckt vom Teamverhalten der Schüler, die sich alle gegenseitig unterstützt und angefeuert haben, um Punkte zu sammeln. „Sie haben viel mehr und besser zusammengearbeitet als im Schulalltag. Nach 2 Jahren konnten wir endlich wieder ein Sportfest anbieten, da uns auch Halle und Schulhof wieder zur Verfügung stehen. Viele Schüler fragten sofort, ob und wann dieses Fest wiederholt werden könnte.“

Text: Oliver Brinkmann, Fotos: Matthias Hausmann, Oliver Brinkmann

Projektwoche Graffiti

In der letzten Aprilwoche erlebten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9a und 9b, wie aus ihren eigenen Zeichnungen ein großes Gesamtbild entstand.

Im Kunstunterricht hatten sie zum Thema Graffiti zahlreiche Entwürfe und Zeichnungen mit dem Ziel erarbeitet, das Trafohaus im Einfahrtsbereich unserer Schule zu verschönern. Dabei hatten sie prominente Unterstützung: der Sibbesser Graffiti-Künstler Ole Görgens, der im hiesigen Raum mit zahlreichen Projekten präsent ist, hat diese Woche fachmännisch begleitet.

Am Montag gab es ein erstes Kennenlernen und eine Sichtung und Nachbearbeitung der Schüler_innenzeichnungen. Gemeinsam entstand dann an der Tafel eine große Skizze für die drei Seiten des Trafohauses.

Während der Künstler aus der Skizze in seinem Atelier ein spannendes und phantasievolles Gesamtbild zeichnete, haben die Neuntklässler das Trafohaus geschrubbt. Auch wurde eine Platte für ein Wandbild im Treppenhaus der Schule grundiert.

In den folgenden Tagen gab es viel zu tun und die Schüler_innen waren in verschiedene Gruppen aufgeteilt, deren Aufgabenbereiche regelmäßig wechselten: neben dem Sprayen mit Ole Görgens und am Wandbild wurde auch mit süßen Muffins und herzhaften Nudeln mit Pilz-Käse-Soße für das leibliche Wohl aller Teilnehmenden gesorgt; es wurden Schablonen geschnitten, ein Sprayer-Film geschaut und, ja, es wurde auch für die anstehenden Prüfungen gelernt.

Am Donnerstag Mittag dann war es geschafft: ein riesiges Graffiti mit vielen kleinen und großen Botschaften schmückt das Trafohaus!

Nachdem der Künstler am Freitag noch letzte Hand angelegt hatte, wurde das Graffiti mit einem Gruppenfoto eingeweiht.

Text: Petra Schmidt-Heinrichsmeyer

Fotos: H. Hartmann, AZ