Habermalz-Schülerinnen übergeben riesige Spende

Begonnen hatte es vor den Osterferien. Die drei muslimischen Schülerinnen Fatima Hassanzadah, Hangama Samadi und Shiba Joshan Por waren so dankbar für die Bildungschancen, die ihnen in Deutschland zur Verfügung standen, dass sie dazu beitragen wollten, dass andere Kinder ebensolche Chancen erhalten, ohne ihr Heimatland verlassen zu müssen. Die drei riefen eine Spendensammelaktion ins Leben, die nun, kurz vor den Sommerferien mit einem großen Schulfest an der Schulrat-Habermalz-Schule endete.

Zahlreiche Besucher tummelten sich auf den Schulgelände, amüsierten sich bei den fantasievollen Mitmachangeboten, genossen Leckereien oder lauschten der Musik der Band.

Dann kam die Abrechnung, denn für den letzten Schultag war Udo Stolte von der Organisation „Shelter Now“ aus Braunschweig eingeladen. Ihm sollte für die Kinder in Kabul das in vielen Wochen gesammelte übergeben werden.

Erwartungsvoll versammelten sich die Habermalz-Schüler im Forum. Auch die stellvertretende Landrätin Waltraud Friedemann und die Schulleiterin der Realschule, Dagmar Herzog, hatten sich eingefunden. Die Realschule hatte die Spendenaktion mit großzügigen Beiträgen unterstützt.

Stolte hatte Fotos und kurze Videos aus der Schule mitgebracht, die „Shelter Now“ bereits in Kabul betreibt. Darauf war deutlich zu sehen, warum ein neues, größeres Schulgebäude notwendig ist. Deshalb freuten sich Fatima, Hangama und Shiba, dass sie ihm 3700,00 Euro übergeben konnten. Sichtlich gerührt bedankten sich die drei bei ihren Schulkameraden und dem Kollegium für die Unterstützung, und auch Stolte freute sich darauf, das Geld in Kabul für die Kinder einsetzen zu können.

Weitere Spenden können noch auf das Konto der Schulrat-Habermalz-Schule eingezahlt werden, bei der Volksbank Alfeld IBAN: DE40 2789 3760 3101 7754 01, BIC: GENODEF1SES.

Ein erlebnisreicher Tag mit Schulhund Emil und den Islandpferden Almetal

„Ein erfolgreiches Schuljahr liegt hinter uns und die Kinder haben sich einen erlebnisreichen Tag auf dem Reiterhof verdient“, sagt Klassenlehrerin Tonia Wenzel. Dank der großzügigen finanziellen Unterstützung der Alfelder Marianne Tewes Stiftung konnte ihnen dies sogar ermöglicht werden.

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5b der Schulrat-Habermalz-Schule verbrachten einen Tag in Regina Eckerts Islandpferde-Reitschule Almetal. Unter Frau Eckerts Anleitung lernten die Kinder zunächst viel über die Haltung und Pflege des Pferdes.

Der Vormittag begann mit dem Säubern der Ställe, wo jeder tatkräftig mithalf. Danach lernten die Kinder die Schulpferde Mani, Globlesi, Léttir, Lagsi und Kringla kennen. Erst wurden sie ausgiebig geputzt, um mit ihnen anschließend das Führen durch einen Parcours in der Reithalle zu üben. Das Islandpferd ist nicht nur für seine speziellen Gangarten Tölt und Pass bekannt, sondern auch für seinen guten und ausgeglichenen Charakter. Die anfänglichen Bedenken mancher Kinder waren spätestens jetzt vergessen und jeder freute sich auf das Reiten am Nachmittag. Angeführt von der Auszubildenden Saskia Müller und in Begleitung der Klassenlehrer Simon Barnett und Tonia Wenzel verließ die Gruppe den Hof und machte einen Ausritt ins Gelände. Jawid erzählt: „Ich wollte eigentlich nur kurz reiten. Aber Saskia meinte zu mir, wenn ich einmal oben wäre, würde ich nicht mehr runter wollen. Und genau so war es dann auch!“ Auch der Abschluss des Ausflugs bleibt den Kindern noch in Erinnerung, denn sie besuchten die Fohlen und ihre Mütter auf der nahgelegenen Koppel.

„Ganz unbemerkt und mit viel Freude sind die Schülerinnen und Schüler an diesem Tag weit über sich hinausgewachsen. Sie haben bewiesen, dass sie eine gute Klassengemeinschaft sind und man sich auf sie verlassen kann“, sagt Frau Wenzel. Die Kinder genossen den Tag in der Natur und einige hegen nun den Wunsch, öfters in Kontakt mit Pferden zu kommen.

Dass die Schülerinnen und Schüler besonders tierlieb sind, zeigen sie bereits regelmäßig im Umgang mit dem Schulhund Emil, der an diesem Tag natürlich nicht fehlen durfte. Der junge Mischling aus Ungarn steckt mit Hundeführerin Tonia Wenzel mitten in seiner Schulhundeausbildung, die durch die Unterstützung des Lions Club Alfeld ermöglicht wird.

Der Marianne Tewes Stiftung sowie dem Lions Club Alfeld sei an dieser Stelle ein besonderer Dank ausgesprochen, ohne deren großzügige finanzielle Unterstützung solche sozialen und pädagogischen Projekte in der Schule nicht umsetzbar wären.